Energetische Sanierung des Vorderhauses:
Das Vorderhaus sollte hinsichtlich des Energieverbrauchs optimiert werden. Hierbei waren Aspekte des Denkmalschutzes im besonderen Maße zu berücksichtigen. Bei Begehungen des Objektes und in Gesprächen mit den Bauherren wurden die wesentlichen Schwachstellen herausgearbeitet, Prioritäten gesetzt, die im weiteren Verlauf durch die Erstellung eines Energiepasses bestätigt wurden. Auf eine Dämmung der Außenfassade wurde wegen der zahlreichen Zierelemente und Ornamente verzichtet. Die Dämmung der Dachkonstruktion konnte aus statischen und bauphysikalischen Gründen nicht realisiert werden. Dafür werden aber alle Fenster und viele Außentüren erneuert. Die Haupteingangstüren blieben erhalten, wurden aber durch den Einbau zusätzliche Dichtungen energetisch optimiert. Für die Verminderung der Lüftungswärmeverlust zwischen den Zugängen und dem Foyer wurden wärmdämmende Rollläden und Rollos eingebaut.

<

1

2

3

>